Zum Hauptinhalt springen

Die inkrementalen ICURO RI58-Drehgeber von Hengstler verfügen nicht nur über eine hohe Auflösung von 10.000 PPR. Sie bieten Konstrukteuren auch eine Vielzahl von Flansch- und Anschlussvarianten und bei Bedarf ein Weitbereichs-Netzteil von 3-38V. Im Falle einer drohenden Fehlfunktion schlagen die Encoder zudem selbsttätig Alarm.

Hengstler hat ein spezielles optisches Design entwickelt, um die hohe Präzision der Encoder zu ermöglichen. Aus diesem Grund weist die Maßverkörperung der Drehgeber tatsächlich 10.000 physische Striche auf. Bei vielen Industrie-Drehgebern ist das anders: Sie errechnen den jeweiligen Ausgabewert mit mathematischen Methoden aus einem geringer auflösenden Sinus-/Cosinus-Signal. „Wir sind bei der Entwicklung des ICURO RI58 bis an die Grenze des physikalisch Machbaren gegangen“, so Peter Elbel von Hengstler.

Durch die Hengstler-eigene „True-Read-Technologie“ in Verbindung mit der extrem detaillierten Maßverkörperung der ICURO RI58-Drehgeber kann der Ausgabewert nicht wie die interpolierten Signale vieler herkömmlicher Drehgeber durch Faktoren wie Temperatur, Last oder Alterung beeinflusst werden. Das Ergebnis ist eine hochauflösende Winkel- oder Geschwindigkeits-Messung mit einer gleichbleibenden Wiederholgenauigkeit.

Falls es doch einmal zu einer Fehlfunktion kommen sollte, gibt der ICURO RI58-Inkrementalgeber ein Alarm- Signal aus, das optisch angezeigt oder an eine übergeordnete Steuerung übertragen werden kann. Ideale Einsatzgebiete für die sehr schockresistenten Drehgeber sind Werkzeug-, Verpackungs-, Spritzgieß- und Sägemaschinen sowie CNC-Achsen und Motoren.